Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anmeldung und Abschluss des Vertrags

Eine Anmeldung durch den Auftraggeber (Kunden) kann in fernmündlicher, schriftlicher oder elektronischer Form erfolgen. Der Vertrag für die vom Kunden ausgewählte Leistung kommt durch die schriftliche Rückbestätigung des Auftragnehmers (Erlebnis- und Kostümstadtführungen Helga Stange) zustande.

2. Leistungen

2.1. Die Auftragsbestätigung enthält Art, Umfang und Preis der vertraglichen Leistungen sowie Datum, Uhrzeit und Treffpunkt. Änderungen, Ergänzungen oder Nebenabreden bedürfen in jedem Falle der Schriftform.

2.2. Ist in der Auftragsbestätigung nichts anderes vereinbart, finden die Führung in deutscher Sprache und eine Besichtigung von Sehenswürdigkeiten von außen statt.

2.3. Die Auftragnehmerin vermittelt ausschließlich lizenzierte Stadtführer/-innen. Sie behält sich vor, aus wichtigem Grund auch kurzfristig einen anderen Stadtführer einzusetzen. Wichtige Gründe können Verhinderungen des Stadtführers und organisatorische Veränderungen durch zusätzlich benötigte Stadtführer sein.

2.4. Die Angabe der Führungsdauer ist ein ungefährer Wert, der auf den Kenntnissen des Auftragnehmerin beruht. Je nach Gruppengröße bzw. anderen Umständen sind Abweichungen von dieser Zeitangabe möglich. Der Auftraggeber verpflichtet sich, dies bei der Planung von Anschlussterminen u. ä. zu berücksichtigen.

3. Besonderheiten bei Busrundfahrten

3.1. Bei Busrundfahrten, bei denen die Gruppe mit eigenem Bus anreist, ist vom Auftraggeber dafür Sorge zu tragen, dass ein Sitzplatz mit Anschnallmöglichkeit sowie eine funktionierende Mikrofonanlage für den Auftragnehmer vorhanden sind. Ist keine Anschnallmöglichkeit vorhanden, ist der Auftragnehmer berechtigt, die Durchführung der Busrundfahrt zu verweigern. Bei fehlender oder beschädigter Mikrofonanlage können während de Fahrt keine Erläuterungen gegeben werden. Unabhängig davon bleibt der vereinbarte Honoraranspruch bestehen.

3.2. Die genaue Streckenführung bleibt dem Gästeführer vorbehalten und richtet sich nach Witterung und Verkehrslage.

4. Besonderheiten beim Betreten von Kirchen/Museen

Bei Veranstaltungen der Gemeinde (Taufe, Hochzeit, …) kann es vorkommen, dass eine Kirche trotz anderslautender Bestätigung kurzfristig nicht besichtigt werden kann. Das ändert nichts am vereinbarten Führungshonorar.

Gleiches gilt für Museen, wenn aufgrund einer besonderen Nutzung durch den Eigentümer oder durch Dritte eine Führung nicht möglich ist.

5. Gruppengröße

Die Stadtführungen werden in der Regel mit einer Personenzahl von bis zu 25 Teilnehmern angenommen und bestätigt.
Auf Wunsch des Kunden können nach Absprache bis zu max. 35 Personen an der Stadtführung teilnehmen.
Bei Überschreitung der Gruppengröße ist die Beauftragung eines weiteren Gästeführers erforderlich.

Die maximale Gruppengröße bei Reiseleitungen liegt bei 50 Teilnehmern pro Reiseleiter.

6. Honorar

In den Preisen sind 19 % Umsatzsteuer enthalten.

Die Höhe des Honorars ergibt sich aus der Auftragsbestätigung.

7. Zahlung

Soweit nicht anders schriftlich vereinbart, erfolgt die Bezahlung am Leistungstag direkt bei dem Gästeführer bzw der Gästeführerin bar in vollem Umfang und in der vereinbarten Währung gegen Quittung.

Voucher werden akzeptiert. Auf Wunsch erfolgt eine Rechnungslegung.

8. Eintrittsgelder

Anfallende Eintrittsentgelte, Transfer, Verpflegung etc. sind vom Auftraggeber selbst zu tragen, so weit im bestätigten Leistungsumfang nichts anderes schriftlich vereinbart ist. Die entsprechenden Beträge werden vom Auftraggeber vor Ort direkt beim Betreten der eintrittspflichtigen Objekte an der dortigen Kasse gezahlt.

9. Wartezeit des Auftragnehmers

Bei verspäteter Anreise besteht kein Anspruch auf die vollständige Leistungserbringung. Die Wartezeit des Stadtführers beträgt 1 Stunde. Kommt die Gruppe mehr als 30 Minuten später als vereinbart, kann der Stadtführer ein Wartegeld von € 10,-- einfordern oder die Führungen entsprechend verkürzen.
Bei mehr als 60 Minuten Verspätung gilt die Führung als ausgefallen, es entstehen Ausfallkosten in Höhe von € 35,-- je Gruppe.

10. Rücktritt durch den Auftragnehmer

Wird die Vertragserfüllung aufgrund höherer Gewalt gefährdet, beeinträchtigt oder unmöglich, kann der Auftragnehmer von der vereinbarten Leistung zurücktreten oder diese ersatzlos abbrechen. Eine Entschädigung des Auftraggebers wird hier ausdrücklich ausgeschlossen.

11. Rücktritt durch den Auftraggeber (Kunden)

Für den Rücktritt von Stadtführungen gelten folgende Pauschalen:
bis zu 3 Tagen vor dem Termin: kostenfrei
2 Tage vor Leistungsbeginn: 50 % des Gesamtpreises
ab 1 Tag vor Leistungsbeginn: 80 % des Gesamtpreises

Evtl. Umbuchungen durch den Auftraggeber (Änderung von Leistungstag oder/und Uhrzeit) haben schriftlich zu erfolgen und bedürfen einer schriftlichen Umbuchungsbestätigung durch den Auftraggeber.

Der Auftragnehmer behält sich hierbei vor, die vereinbarten und bereits erbrachten Leistungen dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen (z. B. Stornogebühren des Bachhauses).

12. Haftung

12.1. Die Haftung des Auftragnehmers beschränkt sich auf die Erfüllung des vereinbarten Leistungsumfangs und ist finanziell begrenzt auf die Höhe des vereinbarten Führungshonorars. Diese betragsmäßige Haftungsbegrenzung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Auftragnehmers oder seines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

12.2. Durch die Mitgliedschaft im Verein Eisenacher Gästeführer e. V. besteht über den Bundesverband der Gästeführer Deutschlands e. V. eine Berufshaftpflichtversicherung sowie eine Vermögensschadenversicherung. Hinweis nach § 2 Abs. 1 Nr. 11 DL-InfoV: Die Haftpflichtversicherung wurde abgeschlossen bei der Generali Versicherung AG, 81731 München - räumlicher Geltungsbereich: weltweit. Ausführliche Informationen dazu finden Sie unter www.bvgd.org

14.3. Bei der Teilnahme Minderjähriger wird keine Aufsichtspflicht übernommen. Diese verbleibt bei den Eltern, den gesetzlichen Vertretern oder den Begleitpersonen.

13. Salvatrische Klausel

Soweit einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sind oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt.

EU Plattform

Beschwerden/Streitschlichtung
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter https://webgate.ec.europa.eu/odr/ und als anklickbaren Link auf der Registerkarte "Links"